Markus Dölle

 
Master of Science (M.Sc.) Verfahrenstechnik
Abschluss: 28.11.2013

Endlich ist die Uni vorbei? Oder: Schade, dass die Uni vorbei ist?
Nach 6 Jahren Studium sind meine Gefühle gespalten. Einerseits freue ich mich, endlich auf eigenen Füßen stehen zu können und Geld zu verdienen, andererseits ist es schade, dass das Studium vorbei ist. Ich habe die Zeit sehr genossen.

Warum haben Sie sich für ein Studium an der TUHH entschieden?
Da haben mehrere Faktoren zusammengespielt. Die TUHH hat nicht nur einen guten Ruf, auch der Studienstandort hat mir zugesagt. Ich wollte unbedingt in einer größeren Stadt studieren.
Wie würden Sie Ihre Zeit an der TUHH zusammenfassen?
Schon ziemlich durchwachsen. Die ersten Semester waren sehr anstrengend, da ich lernen musste mit dem Lehrsystem der Uni umzugehen. Jedoch hatte ich auch viel Spaß bei Partys und so weiter. Dies hat sich durch mein ganzes Studium gezogen. Es gab anstrengende Abschnitte, aber auch gute Erfahrungen und Vergnügen.

Wie haben Sie das Studienpensum bewältigt?
Manche Abschnitte des Studiums waren schon sehr anstrengend, aber andere waren weniger arbeitsaufwändig. Ich denke dass es wichtig ist, Prioritäten zu setzen. Das fällt nicht allzu schwer da man weiß, dass es irgendwann auch wieder ruhiger wird und man sich ausruhen kann. Es ist wichtig, sich zwischendurch auch mal eine Pause zu gönnen.

Wo in Harburg haben Sie als Student Zeit verbracht?
Ich war oft bei Freunden, die in ganz Harburg verteilt leben. Außerdem habe ich mehrere Jahre im Studentenwohnheim in der Triftstraße gewohnt. Dort habe ich öfter die Bar besucht. Einige Zeit habe ich bei dem Freizeitfussballverein Dynamo Heimfeld gespielt.

Was ist Ihr Lieblingsort in Harburg?
Ich mag den Hafen sehr. Außerdem habe ich einige Zeit im Schwarzenbergpark verbracht, sodass ich mit diesem gute Erinnerungen verbinde.

Ihr Lieblingsessen in der Mensa?
Natürlich Hamburger! Die könnte es ruhig öfter geben!

Wenn Sie Präsident der TUHH wären, auf was würden Sie Wert legen?
Ich würde noch mehr Wert auf die Lehre legen. In Deutschland ist es leider so, dass die Professoren eher versuchen an Geld und Ansehen durch neue Projekte zu kommen. Dadurch wird die Lehre meiner Meinung nach leider etwas vernachlässigt. Da ich im Auslandsemester in Schweden war, habe ich auch andere Erfahrungen gemacht.